Franz Josef Radermacher, Systemdenker

Franz Josef Radermacher, Systemdenker

Von links: unser Verleger Sven Murmann, Franz Josef Radermacher, Bert Beyers

Auf Franz Josef Radermacher, Leiter des FAW/n in Ulm, bin ich durch ein kleines Zeitungsinterview gestoßen. Es muss um das Jahr 2000 herum gewesen sein. Im Jahr zuvor hatte ich mein erstes Buch veröffentlicht, „Die Zukunftsmacher“. Es war der Versuch, die Zukunftsdiskussion in ihrer ganzen Breite zu verstehen: Ökonomie, Ökologie, Demographie etc. Für die „Zukunftsmacher“ hatte ich mir eine Reihe von Experten gesucht. Das Zeitungsinterview faszinierte mich: Hier war jemand, der dachte alles zusammen. So fuhr ich nach Ulm und führte ein langes Interview mit Radermacher. Von diesem Zeitpunkt an war ich von seinem systemischen Denken fasziniert.

Franz Josef Radermacher ist der Mann mit dem „Hubschrauberblick“. Leicht bewegt er sich über alle Themenfelder und -grenzen hinweg. Mal fällt sein Blick auf ein Detail, dann „gewinnt er wieder an Höhe“ richtet sein Augenmerk darauf, wie die Dinge zusammenhängen. Die Betrachtung mündet in die Geschichte des „Superorganismus Menschheit“, über vier Millionen Jahre.

Wenig später erlebte ich Franz Josef Radermacher zum ersten Mal als Redner – eine seiner großen Stärken. Ohne Manuskript hält er atemberaubende Vorträge: wohl strukturiert und klar formuliert.

Meine Idee war einfach: den ganzen Radermacher zwischen zwei Buchdeckel zu bringen. So ist unser Buch Welt mit Zukunft entstanden.